SPD für besseres Radfahren in Herborn

Bei der heutigen Stadtverordnetenversammlung stellt die SPD-Fraktion den Antrag, die Stadt Herborn möge ein Verkehrswegekonzept erstellen. Grundlage dieses Konzeptes sollen die bisherigen Ergebnisse des -von der Stadt Herborn im Jahre 2017 in auftrag gegebenen- Verkehrsentwicklungskonzeptes sowie des „Arbeitskreises Radverkehr“ sein.

Laut der Stadtverordneten Sabrina Franz (SPD)-ist „das vorliegende Verkehrsentwicklungskonzept eine gute Grundlage, stellt allerdings lediglich Handlungsoptionen dar. Die SPD möchte dies nun konkretisieren, um spürbare Verbesserungen für die Bürgerinnen und Bürger zu erreichen.“

Aus Sicht der SPD sollte dieses Konzept folgende Punkte berücksichtigen:

  • Sinnvolle Koordinierung der Fahrradwege in und durch die Stadt.
  • Sinnvolle Koordinierung der Fahrradwege von den Ortsteilen in Richtung Herborn und untereinander.
  • Sinnvolle Koordinierung der Abstellmöglichkeiten von Fahrrädern an zentralen Punkten in der Innenstadt.
  • Schaffung von ausreichend vielen Parkmöglichkeiten, die es auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen erlauben die Geschäfte der Innenstadt problemlos zu erreichen ohne gleichzeitig der ökologischen Vielfalt der Stadt zu schaden.
  • Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Personennachverkehrs, hinsichtlich Fahrzeiten und Ticketpreisen.
  • Einbeziehung eines möglichen Bürgerbuskonzeptes

Ziel des Verkehrswegekonzeptes ist laut Sabrina Franz (SPD) die Reduzierung der CO2-Emissionen durch eine Verringerung des motorisierten Individualverkehrs. „Aber auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen muss die Nutzung der Angebote der Innenstadt ermöglicht werden.  Dies setzt eine Verbesserung der Infrastruktur und eine bessere Vernetzung alternativer Verkehrsmittel voraus.“